Connect with us

Die Möglichkeiten einer iPhone Kamera mit drei Linsen: Verbesserte 3D-Sensorik, Zoom und Fotos mit schlechten Lichtverhältnissen

Die Möglichkeiten einer iPhone Kamera mit drei Linsen: Verbesserte 3D-Sensorik, Zoom und Fotos mit schlechten Lichtverhältnissen

News

Die Möglichkeiten einer iPhone Kamera mit drei Linsen: Verbesserte 3D-Sensorik, Zoom und Fotos mit schlechten Lichtverhältnissen

Nach den Spuren von Huawei und wahrscheinlich Samsung, Apple ist weit verbreitet Gerüchte, um mindestens ein neues iPhone Modell mit einer dreifach-Objektiv-Rückfahrkamera im Jahr 2019 zu veröffentlichen. Dieses Modell gilt heute als die nächste Generation des iPhone XS Max.

Ein Rendering des angeblichen Dreilinsen-Designs ist diese Woche sogar aufgetaucht, komplett mit dem, was sicherlich ein polarisierendes Design wäre: OnLeaks/Digit.

Wenn sich das Gerücht als richtig erweist und je nach Implementierung, gibt es mehrere potenzielle Vorteile der dritten Linse, darunter fortschrittliche 3D-Sensorik, erhöhter optischer Zoom, verbesserte Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen und verbesserte Fotoqualität im Allgemeinen dank der Sammlung von mehr Licht- und Farbdaten.

Apple hat wiederholt ein großes Interesse an Augmented Reality bekundet. Mit der Veröffentlichung von ARKit wurde Augmented Reality sofort für Hunderte von Millionen von iPhones und iPads zugänglich gemacht, aber Apple hat in diesem Bereich gerade erst begonnen.

Eine dritte Linse würde wahrscheinlich zu einer deutlich verbesserten 3D-Raumerkennung auf dem iPhone führen, wobei ein Bericht vom letzten Jahr darauf hindeutet, dass die nach hinten gerichteten Sensorfunktionen noch fortschrittlicher sein werden als das nach vorne gerichtete TrueDepth-System auf dem iPhone X. Dies würde die Tür zu mehreren Augmented-Reality-Anwendungsfällen öffnen.

Der gleiche Bericht behauptete, dass das Dreifachobjektiv-Kamera-Array in der Lage sein wird, stereoskopische Aufnahmen zu machen, bei denen zwei der Sensoren in der Lage wären, Bilder eines einzelnen Objekts aus verschiedenen Winkeln aufzunehmen. Ein Triangulationsverfahren würde dann verwendet, um den Abstand zwischen dem iPhone und dem Objekt zu erhalten.

Bereits 2017 berichtete Bloomberg News, dass Apple beabsichtigte, rückwärtige 3D-Sensorfunktionen in seine 2019er iPhones aufzunehmen. Aber zu diesem Zeitpunkt sagte der Bericht, dass Apple einen Time-of-Flight-Ansatz auswertete, der die Zeit berechnet, die ein Laser benötigt, um von umliegenden Objekten abzuprallen und ein 3D-Bild der Umgebung zu erzeugen.

Unabhängig davon, welche Implementierung Apple verwendet, würde die dritte Linse zweifellos die Augmented Reality-Funktionen des iPhone verbessern. Und das wiederum könnte den Grundstein für die gerüchteweise Einführung der Augmented-Reality-Apfelbrille im Jahr 2020 legen: Erhöhter optischer Zoom.

Ein drittes Objektiv würde wahrscheinlich zum ersten Mal einen 3-fachen optischen Zoom auf einem iPhone ermöglichen, so dass die Benutzer das Bild im Sucher um bis zu das 3-fache vergrößern können, ohne dass die Qualität wie beim digitalen Zoom verschwommen ist.

Im Vergleich dazu verfügen das iPhone 7 Plus, das iPhone 8 Plus, das iPhone X, das iPhone XS und das iPhone XS Max über einen 2x optischen Zoom.

Das P20 Pro Smartphone von Huawei war das erste mit einem Rückfahrkamerasystem mit drei Objektiven, darunter ein 40-Megapixel-Objektiv, ein 20-Megapixel-Monochrom-Objektiv und ein 8-Megapixel-Teleobjektiv mit 3-fach optischem Zoom.
Verbesserte Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen

Eine dritte Linse auf dem iPhone, wenn es sich um einen herkömmlichen Sensor handelt, würde zusätzliches Licht für eine verbesserte Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen einkoppeln.

Apple ist sicherlich stark in die computergestützte Fotografie investiert. Auf den neuesten iPhones beispielsweise führt Smart HDR zu Fotos mit mehr Highlights und Schattendetails, während die Tiefenkontrolle den Portraitmodus deutlich verbessert: Googles neuer „Night Sight“-Modus beim Pixel 3 und Pixel 3 XL setzt die Messlatte für Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen, indem er jedoch maschinell lernt, die richtigen Farben anhand des Bildinhalts auszuwählen. Das Ergebnis sind deutlich hellere Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen, ohne den Kamerablitz verwenden zu müssen.

Mit einer dritten Linse und verbessertem maschinellen Lernen kann Apple vielleicht ein Feature herausbringen, das 2019 mit Night Sight konkurrieren kann: Related Roundup: 2019 iPhones

Continue Reading
You may also like...
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in News

To Top