Connect with us

Apples Mac-Umsatz sinkt im vierten Quartal 2018 angesichts des weltweiten Rückgangs des PC-Versands.

Apples Mac-Umsatz sinkt im vierten Quartal 2018 angesichts des weltweiten Rückgangs des PC-Versands.

News

Apples Mac-Umsatz sinkt im vierten Quartal 2018 angesichts des weltweiten Rückgangs des PC-Versands.

Die weltweiten Mac-Lieferungen von Apple gingen im vierten Quartal 2018 zurück, so die neuen vorläufigen PC-Versandschätzungen, die Gartner heute Nachmittag mitgeteilt hat.

Im Laufe des Quartals lieferte Apple schätzungsweise 4,9 Millionen Macs aus, gegenüber 5,1 Millionen im Vorjahresquartal. Der Marktanteil von Apple stieg jedoch von 7,1 Prozent im dritten Quartal 18 auf 7,2 Prozent. Gartner’s Preliminary Worldwide PC Vendor Unit Shipment Schätzungen für das vierte Quartal 18 (Tausende von Einheiten).

Apple behauptet weiterhin seine Position als Nummer vier der PC-Anbieter weltweit hinter Dell, HP und Lenovo, aber vor Asus und Acer.

Lenovo war mit 16,6 Millionen Sendungen und 24,2 Prozent Marktanteil der führende PC-Anbieter, gefolgt von HP mit 15,4 Millionen Sendungen und 22,4 Prozent Marktanteil, wobei Dell mit 11 Millionen Sendungen und 15,9 Prozent Marktanteil auf Platz drei lag.

Asus lag mit 4,2 Millionen Sendungen und 6,1 Prozent Marktanteil hinter Apple zurück, ebenso wie Acer mit 3,9 Millionen Sendungen und 5,6 Prozent Marktanteil. Apple’s Market Share Trend: 1Q06-4Q18 (Gartner)

Die Mac-Umsätze von Apple folgten einem Trend, von dem viele PC-Anbieter betroffen waren, so dass der weltweite PC-Versand auf 68,6 Millionen sank, ein Rückgang um 4,3 Prozent gegenüber den 71,7 Millionen PCs, die im vierten Quartal 2017 ausgeliefert wurden.

Apple verzeichnete auch einen leichten Rückgang der Anzahl der in den USA ausgelieferten Macs. Apple lieferte im Laufe des Quartals 1,76 Millionen Macs aus, gegenüber 1,8 Millionen im Vorjahresquartal, was einem Rückgang des Wachstums um 2,1 Prozent und einem Marktanteil von 12,4 Prozent (gegenüber 12,1 Prozent) entspricht.

HP war mit 4,7 Millionen ausgelieferten PCs die Nummer eins in den USA, gefolgt von Dell und Lenovo. Microsoft und Acer lagen beide hinter Apple zurück.

Laut Gartner wurde der weltweite PC-Verkauf insgesamt durch einen Mangel an CPUs und politische und wirtschaftliche Unsicherheiten in einigen Ländern, darunter den USA, beeinträchtigt. „Politische und wirtschaftliche Unsicherheiten in einigen Ländern dämpften die PC-Nachfrage“, sagte Frau Kitagawa. „In den USA, wo die Gesamtwirtschaft stark war, herrschte sogar Unsicherheit bei anfälligen Käufergruppen wie kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs). Die Konsumnachfrage blieb auch in der Weihnachtszeit schwach. Gartner schätzt, dass Apple im Gesamtjahr 2018 insgesamt 18 Millionen Macs verkauft hat, gegenüber fast 19 Millionen im Jahr 2017. Die Auslieferungen von Apple sanken im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent, und der Gesamtmarktanteil für 2018 sank von 7,2 Prozent auf 6,9 Prozent. Gartner’s Preliminary Worldwide PC Vendor Unit Shipment Schätzungen für 2018 (Thousands of Units)

IDC veröffentlichte heute Nachmittag auch seine eigenen Sendungsvorausschätzungen und stellte einen ähnlichen Rückgang der Verkäufe für Apple fest. IDC rangiert Apple auch als viertgrößter PC-Anbieter der Welt mit globalen Lieferungen, die im vierten Quartal 2018 4,9 Millionen erreichten.

Die Daten von IDC deuten darauf hin, dass die Mac-Lieferungen von Apple um 3,8 Prozent zurückgingen, während der Marktanteil konstant blieb. Wie Gartner schätzt IDC, dass Apple 2018 18 Millionen Macs verkauft hat, gegenüber 19 Millionen im Jahr 2017.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Daten von Gartner und IDC geschätzt werden und, obwohl sie normalerweise nicht weit von den Verkäufen von Apple entfernt sind, auch nicht ganz korrekt sind. Obwohl wir die geschätzten Daten überprüfen konnten, wenn Apple seine Quartalsergebnisse mit aktuellen Mac-Umsatzinformationen zur Verfügung stellt, wird es in Zukunft keine Möglichkeit geben, dies zu tun.

Apple plant nicht mehr, den Absatz für iPhone, iPad und Mac zu erhöhen, so dass es in Zukunft nicht möglich sein wird, die genaue Anzahl der Mac-Verkäufe zu bestimmen.

Obwohl die Verkäufe im Verlauf des Ferienquartals rückläufig waren, konnte Apple dank der Veröffentlichung des neuen MacBook Air im Oktober, einer preiswerteren Alternative zum MacBook Pro, in Zukunft eine gewisse Belebung verzeichnen. Das neu aufgefrischte Modell verfügt über ein Retina-Display, Thunderbolt 3-Unterstützung, bis zu 16 GB RAM, einen T2-Chip, eine neue Butterfly-Tastatur und ein Force Touch Trackpad sowie weitere Features.Tags: IDC, Gartner

Continue Reading
You may also like...
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in News

To Top