Connect with us

Australien verabschiedet umstrittenes Verschlüsselungsgesetz gegen den Widerstand von Apple und anderen Technologieunternehmen

Australien verabschiedet umstrittenes Verschlüsselungsgesetz gegen den Widerstand von Apple und anderen Technologieunternehmen

News

Australien verabschiedet umstrittenes Verschlüsselungsgesetz gegen den Widerstand von Apple und anderen Technologieunternehmen

Das australische Parlament verabschiedete am Donnerstag ein umstrittenes Verschlüsselungsgesetz, das dazu führen könnte, dass Technologieunternehmen gezwungen sein könnten, der Strafverfolgung Zugang zu verschlüsselten Kundennachrichten zu gewähren.

Wie wir im Oktober berichteten, lehnte Apple die Gesetzgebung in einem siebenseitigen Brief an das australische Parlament ab und bezeichnete das Verschlüsselungsgesetz als „gefährlich zweideutig“ und offen für möglichen Missbrauch durch Behörden.

Die Befürworter des Gesetzes mit dem offiziellen Titel „Assistance and Access Bill 2018“ argumentieren, dass es für die nationale Sicherheit von wesentlicher Bedeutung ist, da verschlüsselte Kommunikation von terroristischen Gruppen und Kriminellen verwendet wird, um der Aufdeckung zu entgehen.
CNET stellte eine Aufschlüsselung der australischen Rechnung und der drei Ebenen der Unterstützung durch die Strafverfolgungsbehörden und die staatlichen Behörden zur Verfügung: Antrag auf technische Unterstützung: Eine Mitteilung zur „freiwilligen Unterstützung“ der Strafverfolgung bei der „Wahrung der nationalen Sicherheit und der Rechtsdurchsetzung“.

Hinweis zur technischen Unterstützung: Eine Mitteilung, in der Technologieunternehmen aufgefordert werden, eine Entschlüsselung anzubieten: „Sie sind bereits in der Lage, eine angemessene, verhältnismäßige, praktikable und technisch machbare Lösung anzubieten“, wenn das Unternehmen bereits über die „vorhandenen Mittel“ verfügt, um Kommunikationen zu entschlüsseln (z.B. wenn Nachrichten nicht End-to-End-verschlüsselt sind).

Hinweis auf die technische Leistungsfähigkeit: Eine Mitteilung des Generalstaatsanwalts, in der Technologieunternehmen aufgefordert werden, „eine neue Fähigkeit aufzubauen“, Kommunikation für die Strafverfolgung zu entschlüsseln. Die australische Regierung besteht darauf, dass die Gesetze keine Hintertür für verschlüsselte Kommunikationen bieten, aber Apple sagt, dass die Sprache in der Gesetzesvorlage es der Regierung erlaubt, Unternehmen, die Smart Home Speaker herstellen, anzuweisen, „dauerhafte Lauschfähigkeiten zu installieren“ oder von den Geräteherstellern zu verlangen, ein Werkzeug zur Freischaltung von Geräten zu entwickeln.

Auch die gemeinsame Branchenlobbygruppe DIGI, zu der Amazon, Facebook, Google, Oath und Twitter gehören, erklärte sich bereit, mit der Regierung zusammenzuarbeiten, um die öffentliche Sicherheit zu fördern, aber die Gesetze könnten „die Sicherheit der Anwendungen und Systeme, die Millionen von Australiern jeden Tag nutzen, potenziell gefährden“.

Apple hat jahrelang gegen Anti-Verschlüsselungsgesetze und Versuche, die Geräteverschlüsselung zu schwächen, gekämpft, und seine öffentlichste Schlacht war gegen die US-Regierung im Jahr 2016, nachdem Apple angewiesen wurde, dem FBI zu helfen, das iPhone von Syed Farook, einem der Schützen bei den Anschlägen vom Dezember 2015 in San Bernardino, freizuschalten.

Apple lehnte die Anordnung ab und behauptete, dass sie einen „gefährlichen Präzedenzfall“ mit ernsthaften Auswirkungen auf die Zukunft der Smartphone-Verschlüsselung schaffen würde. Apple hat sich letztendlich behauptet und die US-Regierung hat sich zurückgezogen, nachdem sie einen alternativen Weg gefunden hatte, auf das Gerät zuzugreifen, aber Apple musste sich immer wieder mit weiteren Strafverfolgungsmaßnahmen zur Bekämpfung der Verschlüsselung befassen: Hinweis: Aufgrund des politischen Charakters der Diskussion zu diesem Thema befindet sich der Diskussionsfaden in unserem Forum Politik, Religion, soziale Fragen. Alle Forenmitglieder und Website-Besucher sind herzlich eingeladen, den Thread zu lesen und zu verfolgen, aber der Beitrag ist auf Forenmitglieder mit mindestens 100 Beiträgen beschränkt.Tags: Security, Australia, Privacy, Encryption

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in News

To Top