Connect with us

Review: Logitech’s CRAFT Wireless Keyboard ist teuer, aber das Eingabe-Dial ist eine sinnvolle Ergänzung.

Review: Logitech's CRAFT Wireless Keyboard ist teuer, aber das Eingabe-Dial ist eine sinnvolle Ergänzung.

Mac

Review: Logitech’s CRAFT Wireless Keyboard ist teuer, aber das Eingabe-Dial ist eine sinnvolle Ergänzung.

Im vergangenen Monat brachte Logitech das CRAFT auf den Markt, ein drahtloses „Advanced Keyboard“ mit einem kreativen Eingabewahlschalter zur Steuerung von anpassbaren, applikationsspezifischen Funktionen. Ich habe ein heraus in den letzten Wochen geprüft, um zu sehen, wenn das neueste Mac/PC Zusatzgerät der Firma bis zu seinem $200 Preisumbau leben kann. Konstruktion

Mit 960 Gramm (2,1 Pfund) fühlte sich das Full-Size CRAFT Advanced Keyboard schwer an meinem täglichen Arbeitspferd, dem kompakten K810 von Logitech. Der zusätzliche Platz, den es auf meinem Schreibtisch eingenommen hat, war sofort spürbar, aber auf der Oberseite verleiht es dem CRAFT ein erstklassiges Gefühl, und es gibt absolut keine Chance, dass es beim Tippen oder Drehen des Zifferblatts rutscht.

Die Tasten sind nicht weiter auseinander, als man es von einer typischen Full-Size-Tastatur erwarten würde, aber das erfordert ein wenig Gewöhnung, wenn man von der K810 oder einer 13-Zoll-Tastatur des MacBook Pro 2015 kommt. Nur etwas zum Nachdenken. Das CRAFT, oben, verglichen mit Logitechs K810-Tastatur ($99)

Der CRAFT verfügt über eine intelligente Beleuchtung mit Hintergrundbeleuchtung, die die Hände erkennt und sich automatisch an die Lichtverhältnisse im Raum anpasst. Die Hintergrundbeleuchtung blutet um die Ränder der Tasten herum, was etwas zu beachten ist, wenn Sie das wahrscheinlich stört. Es gibt auch proprietäre Buttons über den Insert-/Home-/Page-Up-Tasten, mit denen Sie dynamisch zwischen drei angeschlossenen Geräten wechseln können.

Die Standard-Mac-Systemsteuerungen sind in der oberen Reihe der Funktionstasten deutlich gekennzeichnet, aber durch eine zusätzliche „Show Desktop“-Funktion (F5) leicht unterschiedlich nummeriert. Hilfreich ist, dass die Modifikatortasten sowohl mit Mac- als auch mit Windows-Befehlen beschriftet sind.

An der rechten Seite der Tastaturrückseite befinden sich ein Netzschalter und ein USB-C-Port für den Anschluss des mitgelieferten USB-C-zu-USB-A-Kabels, das den integrierten 1.500mAh-Akku auflädt. Die LED auf der rechten oberen Seite des erhöhten Aluminiumstreifens leuchtet blau, wenn sie eine ordentliche Ladung hat, und rot, wenn die Batterie schwach ist.

Das Zifferblatt oder „Crown“ sitzt auf der gegenüberliegenden Seite des Aluminiumstreifens und ist berührungsempfindlich, so dass Sie es antippen oder drehen können, um je nach Anwendung bestimmte Einstellungen vorzunehmen.

Im Lieferumfang enthalten ist ein kleiner USB Unifying-Empfänger, der mit 2,4 GHz Funktechnologie eine Verbindung bis zu 10 Meter Entfernung herstellt. Es ist in der Lage, bis zu sechs Tastaturen und Mäuse an einen Computer anzuschließen. Aus dieser Perspektive ist es eine nützliche Ergänzung, wenn Sie bereits vorhandenes drahtloses Logitech-Zubehör besitzen. Ansonsten nimmt er nur einen anderen USB-Port in Anspruch. Glücklicherweise können Sie stattdessen über Bluetooth koppeln, was ich mir vorgenommen habe, direkt nach dem Auspacken zu tun. Leistung

Leider sind meine ersten Versuche, die CRAFT zu koppeln, gescheitert. Die Tastatur verschwand immer wieder aus der Geräteliste in den Bluetooth-Einstellungen, bevor ich den Pairing-Code eingeben konnte. Nachdem ich das Verhalten auf mehreren anderen Geräten repliziert hatte, kam ich zu dem Schluss, dass die Tastatur fehlerhaft war, und ich habe den Unifying USB-Empfänger verwendet, bis Logitech ein Ersatzgerät an mich geschickt bekommen konnte.

Die zweite Tastatur, die ich erhalten habe, wurde problemlos über Bluetooth gekoppelt. Die Hintergrundbeleuchtung der ersten Paarungstaste pulsierte, als ich das CRAFT an mein MacBook Pro anschloss. Später fügte ich dem Mix ein iPad mini 4 und ein iPhone X hinzu und konnte nahtlos zwischen den drei Geräten hin- und herschalten, indem ich die Paarungstasten 1, 2 oder 3 antippte.

Eines der ersten Dinge, die mir nach nur wenigen Minuten der Eingabe auf dem CRAFT auffielen, war die Position und Größe der Enter-Taste: Ich kann nicht sagen, wie oft mein kleiner Finger die Taste direkt darüber verpasst und versehentlich getroffen hat („\“).

Als britischer Benutzer, der mit ISO-ähnlichen Tastaturlayouts vertraut ist, erwartet mein Muskelgedächtnis ständig, dass Enter sich vertikal über zwei Zeilen in umgekehrter L-Form erstreckt, wie es bei den UK-Versionen des K810 und des MacBook Pro sowie bei Apples Magic Keyboards der Fall ist. Der CRAFT ist nur in einem ANSI-Layout erhältlich, das den US-Anwendern vertraut ist, also ist es etwas, das man bedenken sollte, wenn man an eine ISO-Tastatur gewöhnt ist. Auch jetzt noch werde ich manchmal die falsche Taste drücken.

Der Schlüsselweg des CRAFT erinnert stark an die MacBook Pro-Tasten aus der Zeit vor der Schmetterlingszeit, die viele Anwender zweifellos begrüßen werden. Die Tastenkappen selbst haben eine flache konkave Vertiefung, die sich auch angenehm anfühlt. Die Tasten sind sicherlich näher beieinander als bei meinem MacBook Pro, was einige Anpassungen erfordert, aber meiner Erfahrung nach ist Fingerermüdung beim CRAFT kein Problem, und der Winkel der Tastatur fühlt sich genau richtig für den Einsatz auf einem Computertisch an. Die Handnäherungssensoren beleuchten das Layout, bevor Sie mit dem Tippen beginnen, so dass Sie nie im Dunkeln nach der richtigen Taste schielen.

Die Funktionalität der Krone kann mit Hilfe der Software Logitech Options angepasst werden, die über benutzerdefinierte Profile für Adobe Photoshop CC, Adobe Illustrator CC, Adobe Premiere Pro CC und Adobe InDesign CC verfügt. Profile für Microsoft PowerPoint, Excel und Word funktionieren laut Logitech derzeit nur auf dem PC.

Durch Antippen des Zifferblatts wird ein Bildschirmmenü eingeblendet, das spezifische Funktionen wie Pinselgröße, Helligkeit, Diagrammtyp, Schriftgröße usw. bietet. Durch Drehen der Krone bewegen Sie sich durch das Menü, durch Anklicken wird das entsprechende Werkzeug ausgewählt und durch erneutes Drehen wird der Wert oder die Einstellung angepasst. Nachdem man einige Stunden damit gespielt hatte, wurde die Benutzung auf diese Weise schnell zur zweiten Natur.

Darüber hinaus kann die berührungsempfindliche Krone so eingestellt werden, dass sie auf eine Vielzahl von globalen Mac-Steuerelementen zugreift, so dass Sie sie verwenden können, um beispielsweise den Bildschirmzoom zu aktivieren, zwischen Anwendungen zu navigieren, die Helligkeit anzupassen oder sogar eine bestimmte Tastenkombination zuzuweisen.

Es ist auch möglich, Crown-Funktionen jeder Ihrer bevorzugten Anwendungen zuzuweisen, aber nach ein wenig Fummelei fand ich heraus, dass ich es vorzog, die Steuerung global zu halten, so dass das Drehen des Zifferblatts die Desktops wechselte, das Drücken der Taste nahm die aktuelle App im Vollbildmodus, und das Drücken der Taste änderte die Lautstärke des Systems. Die Verwendung der Crown erwies sich als eine bequeme Methode, diese Funktionen auszuführen, ohne auf die Tastatur schauen zu müssen, und machte die Tatsache wieder wett, dass das Trackpad meines MacBook Pro auf einem erhöhten Ständer ständig außer Reichweite ist.

Abgesehen von der Zuweisung von Crown-Steuerelementen können Sie mit dem Logitech-Dienstprogramm auch sehr nützlich Funktionstasten neu zuordnen. Zum Beispiel benutze ich nie das macOS Launchpad, das mit F4 aufgerufen werden kann, also habe ich die Taste neu zugewiesen, um stattdessen die Sidebar für Benachrichtigungen anzuzeigen. Unterm Strich

Ich empfand Logitechs kabellose CRAFT Advanced-Tastatur als solide, gut gebaute Peripherie, die im täglichen Gebrauch komfortabel ist – trotz meiner Enter-Schlüsselprobleme. Ich hätte mir eine längere Akkulaufzeit gewünscht – für mich betrug sie im Durchschnitt etwa 8 Tage – aber das wird nicht als portable Tastatur verkauft und trotzdem bekommt man eine Menge Warnungen, bevor der Saft komplett ausgeht.

Was die Crown anbelangt, so war es für mich intuitiv und leicht zu handhaben, da ich bei der Anpassung der Systemsteuerung nur wenig Nachdenken und bei der Arbeit mit Adobe-Anwendungen nur eine sanfte Lernkurve benötigte.

Das heißt, wenn Sie ein Profi sind, der viel Zeit in einer kreativen Nischenanwendung verbringt, können Sie in Schwierigkeiten geraten. Der Software-Support des CRAFTs ist auf dem Mac noch nicht ausgereizt, aber Logitech hofft, dass dies bald behoben werden kann.

Mein einziger wirklicher Kummer ist der Preis. $200 – oder £180 in Großbritannien – ist eine Menge Geld für eine drahtlose Tastatur, eine Wählscheibe oder keine Wählscheibe. Meiner Meinung nach wären 150 $ eine vernünftigere Frage gewesen, wenn man den aktuellen Stand der Softwarekompatibilität des CRAFTs bedenkt. Pros Anpassbare Wähl- und Funktionstasten

Komfortable Bedienung

Paare mit bis zu 3 GerätenCons Batterielebensdauer könnte besser sein

Fehlende App-Unterstützung

ExpensiveHow to Buy

Das Logitech CRAFT Wireless Advanced Keyboard kostet 199,99 US-Dollar und kann direkt über die Website des Unternehmens bestellt werden. Hinweis: Logitech hat MacRumors das CRAFT Keyboard für die Zwecke dieser Überprüfung zur Verfügung gestellt. Weitere Vergütungen wurden nicht gewährt. Tag: Logitech

Continue Reading
You may also like...
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Mac

To Top