Connect with us

Apple zieht populäre Third-Party YouTube App‘ ProTube‘ aus dem App Store

Apple zieht populäre Third-Party YouTube App' ProTube' aus dem App Store

iOS

Apple zieht populäre Third-Party YouTube App‘ ProTube‘ aus dem App Store

Sehr beliebte Drittanbieter YouTube-App „ProTube“ wurde letzte Woche von Apple leise aus dem App Store entfernt. Die Entscheidung von Apple, die App zu ziehen, folgte auf mehrere Takedown-Anfragen von Google, die beim Entwickler der App eingegangen waren. ProTube wurde von den Nutzern während seiner dreijährigen Herrschaft für einige Funktionen gelobt, die entweder nicht in der offiziellen YouTube-Applikation verfügbar sind oder von anderen Drittanbieteranwendungen nicht angeboten werden, wie z. B. die Möglichkeit, Videos in 4K bei 60 Bildern pro Sekunde abzuspielen, Hintergrundwiedergabe und einen reinen Audio-Modus. Während ihrer Laufzeit erreichte die $5 App Platz 1 in 11 verschiedenen Ländern und die Top 10 in 57 Ländern. Jonas Gessner, Entwickler von ProTube, sagte in einer Stellungnahme auf seiner Website, dass er „sehr traurig darüber war, dass ProTube am 1. September 2017 von Apple aus dem App Store entfernt wurde“. Die Aktion kam angeblich „nach mehreren Anfragen und Drohungen von YouTube, was Apple letztendlich dazu führte, die App plötzlich aus dem App Store zu ziehen“, so Gessner. YouTube hat Apple vor gut einem Jahr gebeten, meine App zu entfernen und mein App zu entfernen. Dies war eine generische Takedown-Anfrage, die sie an viele YouTube-Anwendungen gleichzeitig schickten. Später fingen sie an, genauer darauf einzugehen und gaben sogar an, dass ich die App nicht verkaufen könnte, da dies allein gegen ihr ToS verstößt. Sie wollten im Grunde genommen, dass ich jede Funktion, die ProTube zu dem gemacht hat, was es ist, entfernen sollte – das beinhaltet den Player selbst, der es Ihnen erlaubt, Videos mit 60 Bildern pro Sekunde, Hintergrundwiedergabe, reinen Audiomodus und mehr abzuspielen. Ohne diese Features wäre ProTube nicht besser als die eigene Anwendung von YouTube, und genau das ist es, was sie erreichen wollen. Gessner sagte, dass er anfänglich mehrere Möglichkeiten erwog, den Streit mit YouTube zu beenden, einschließlich der Entfernung aller umkämpften Features und der Freischaltung der App, aber letztendlich entschied er sich gegen diese Lösung, weil „jeder, der für ProTube bezahlt hat“, weil er die App kostenlos zur Verfügung stellte. Der Entwickler versuchte auch, mit YouTube zu verhandeln, um zu einer Art Vereinbarung zu kommen, fand aber den Prozess „sehr schwierig“ und behauptete, dass er keine direkte Antwort auf seine Fragen bekommen konnte. Nach Androhung einer Klage „, wusste ich, dass es mich mehr als je zuvor mit ProTube verklagt haben könnte“, sagte er:“Während es absolut schrecklich ist, zu sehen, wie ProTube aus dem App Store gezogen wurde, war es die beste Lösung für die Benutzer, die die App bereits gekauft haben“, gestand Gessner ein.

Continue Reading
You may also like...
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in iOS

To Top